SINGFLUT IM DOPPELPACK

Ein Konzerterlebnis der besonderen Art durften die Zuhörer aus Bayern und die mitgereisten österreichischen Fans am 5. November 2011 in der Mehrzweckhalle Spiegelau genießen.Singflut – und das gleich zweimal – gibt es auch nicht alle Tage. Hier haben

sich zwei Chöre gefunden, die nicht nur der Name und auch die gleiche musikalische Stilrichtung verbindet, sondern nach diesem gemeinsamen Konzert auch eine gute Freundschaft.Doch vorher muss man weiter ausholen. Nicht nur im Mühlviertel gibt es einen Chor namens Singflut. Auch in Deutschland – genauer gesagt in Bayern – existiert ein gleichnamiger Chor. Wie es der Zufall so will, hat man sich gefunden mit dem Erstaunen: „Hö, do gibt’s jo nu a Singflut!“Nach der ersten Kontaktaufnahme war bald klar, ein gemeinsames Konzert ist eigentlich ein „MUSS“. Beide Chöre waren von Anfang an begeistert von diesem Gedanken.So kam es also, dass die Idee am 5. November 2011 in die Tat umgesetzt wurde. Wir nutzten diese Reise auch um die Umgebung etwas kennenzulernen und konnten mit einem Ausflug zum Baumwipfelpfad – dem längsten der Welt – die Schönheiten des bayr. Waldes bewundern.Abseits dieser Schönheiten lernten wir auch die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Bayern kennen. Wir fühlten uns sofort wohl in Spiegelau und wurden mit offenen Armen empfangen, sei es nun von den bayr. Singflutlern, dem Wirt unseres Gasthauses, des Bürgermeisters und vielen mehr.Und es war auch nichts anderes bei unserem Konzert. Keine Spur von Konkurrenzdenken, welcher Chor nun besser sei, sondern es war ein „Miteinander-das-Publikum-begeistern“, und das ist uns wirklichgelungen. Mit dem Singflut-Opener, den wir gemeinsam einstudierten, wurde das Konzert vor ca. 900 Zuhörern eröffnet. Die erste Hälfte durften wir mit spritzigen Lieder, wie „21 guns“, „Mein innerer Schweinehund“ oder auch „Hide and seek“ gestalten. Perfekt durch das Programm führten wieder Manuela und David (seit diesem Ausflug auch als „Dofid“ bekannt), die ihre Moderation wieder mit viel Witz und Charme meisterten.Der 2. Teil des Konzertes gehörte den Gastgebern, die mit Ihren Liedern, wie „Trickle Trickle, „Weit, weit weg“ oder „Halleluja“, das Publikum begeisterten.Für die letzten zwei Lieder gehörte die Bühne aber wieder der gesamten Singflut. Mit „Java Jive“ ging der Abend beswingt zu Ende, ehe man zu guter Letzt Michael Jackson\’s „We are the world“ mit Gänsehautfeeling gemeinsam sang. Ein perfekter Schluss eines perfekten Konzertes.Man sagt ja, der Applaus ist des Musikers Brot. Wir können eindeutig bestätigen, dass wir nach diesem Konzert übergewichtig sein müss(t)en, so groß war der Applaus und die Anerkennung unserer Konzertbesucher – DANKE! Rückblickend können wir also sagen, dass wir ein tolles, gemeinsames Konzert gegeben haben. Wir können mit Stolz behaupten, dass wir unseren ersten internationalen Auftritt mit Bravour gemeistert haben. Viel prägender wird uns aber die Gastfreundschaft und Herzlichkeit unserer bayr. Freunde in Erinnerung bleiben. Es war uns eine Ehre, die Zeit auf der Bühne und auch abseits der Bühne mit ihnen zu verbringen.Um auch unsere Gastfreundschaft zu zeigen, ist ein „Retour-Konzert“ angestrebt, welches aber frühestens 2013 geplant ist. Ist zwar noch lange hin, doch bekanntermaßen ist ja die Vorfreude die schönste Freude!